FAQs

Fragen & Antworten

Was bedeutet "Geld zurück Garantie"?

Wir meinen es ernst mit der Kundenzufriedenheit! Wenn Du mit dem “Werkzeug aus der Flasche” nicht zufrieden bist, dann schreibe uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff “Geld zurück” an support@hgpowerglue.com. Nach wenigen Tagen erhältst Du dein Geld zurück ohne wenn und aber – versprochen!

Backpulver und Soda in Verbindung mit Sekundenkleber ist doch dasselbe, oder?

Leider nein, in diesem Video haben wir für euch den Test gemacht, was Backpulver oder Soda in Verbindung mit Sekundenkleber wirklich taugt.

Ist das "Werkzeug aus der Flasche" ein 2-Komponenten-Kleber?

Hier handelt es sich um keinen 2-Komponenten-Kleber, da der Industrieklebstoff auch ohne das Granulat verwendet werden kann.

Kann ich mit dem Klebstoff Diesel- oder Benzin-Tanks reparieren/abdichten?

Ja, das funktioniert. Nachdem die Klebestelle ausgehärtet ist, ist diese resistent gegen die meisten Chemikalien sowie auch Diesel oder Benzin. Wichtig: Vor der Verklebung die Klebestelle säubern und aufrauen (Schleifpapier)!

Muss man zum Kleben immer das Granulat verwenden?

Für Verklebungen, die flexibel bleiben sollen, oder für großflächige Verklebungen wird der Klebstoff alleine (ohne das Granulat) verwendet z.B. Schuhsohlen, Planen, Schmuck, Porzellantassen, etc. Das Granulat wird dort eingesetzt, wo die Klebekraft des Industrieklebstoffes alleine nicht mehr ausreicht. Die chemische Verbindung dient dabei der zusätzlichen Verstärkung der Bruchstelle!

Kann ich auch senkrechte Bruchstellen kleben?

Grundsätzlich funktioniert es am besten wenn das Teil ausgebaut wird und waagrecht geklebt wird. Jedoch ist es auch möglich, senkrechte Bruchstellen bzw. schräge Bruchstelle zu kleben. So geht´s!

Wie lange ist die Aushärtezeit des "Werkzeugs aus der Flasche"?

Die chemische Verbindung härtet in wenigen Minuten aus und kann anschließend mechanisch bearbeitet, geschliffen, gebohrt oder auch überlackiert werden.

Welche Materialien sind ungeeignet?

Materialien, die den Klebstoff aufsaugen und die Öl, Wachse und Fette mit eingearbeitet haben.

  • Textilien, Mauerwerk, Filz, Pappe, Silikon, Styropor, Teflon
  • PE und PP Kunststoffe nur in Verbindung mit dem HG Primer

Kann ich Materialien testen, ob sich diese zum Verkleben eignen?

Ja, mit dem folgenden Test kannst du Kunststoffe und andere Materialien auf deren Eignung testen:

Schritt 1

  • Riesele eine kleine Menge Granulat (ca.1mm hoch) auf die Oberfläche des Materials, das verklebt werden soll.

Schritt 2

  • Gib nun einen Tropfen Klebstoff auf das Granulat. 1 Minute warten!

Schritt 3

  • Versuche mit dem Finger den Wulst wegzudrücken. Lässt sich dieser nicht oder nur mit großer Kraftanstrengung entfernen, so steht einer dauerhaften Verklebung nichts im Wege.
  • Kannst du den Wulst ohne große Kraftanstrengung entfernen, handelt es sich höchst wahrscheinlich um Materialien, die sich nicht dauerhaft verkleben lassen. z.B. PE und PP Kunststoffe. Der HG Primer hilft dir dabei, selbst solche Materialien zu verkleben!

Was tun, wenn man Klebstoff auf die Haut bekommt?

Mit Vaseline, Hautcreme, Öl oder Nagellackentferner lassen sich die meisten Klebstoffreste von der Haut entfernen.
Die restlichen Klebstoffreste können mit dem Fingernagel vorsichtig entfernt werden.

Tipp: Vor Anwendung eincremen.

Achtung: Klebstoff und Granulat zusammen auf der Haut erzeugt Verbrennungen!

Lässt sich die geklebte Stelle wieder lösen?

Die Klebstoffverbindung alleine kann mit dem HG Cleaner wieder gelöst werden.
Die ausgehärtete Kombination aus Klebstoff und Granulat lässt sich nur durch mechanische Zerstörung entfernen.

Wie soll der Klebstoff gelagert werden?

Durch das neue Long-Life Konzept in Kombination mit der Lagerung im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe, wird eine Haltbarkeit von mindestens 1-2 Jahren gewährleistet.

Bleibe auf dem Laufenden