Ein Loch im Kunststoff auffüllen, geht das dauerhaft?

Löcher in Kunststoffen füllen mit HG Power Glue kein Problem

Ein Loch im spröden Kunststoff ist schnell passiert, wieder Auffüllen gelingt mit HG Power Glue zuverlässig und dauerhaft. Ein kleiner Auffahrunfall oder ein Steinschlag und schon haben am Auto befindliche Teile wie Stoßstangen, Spiegelgehäuse oder deren Halterungen ein Loch. Diese Ersatzteile austauschen ist sehr teuer, aber dank dem Werkzeug aus der Flasche kann man sich das auch ersparen. Die fehlende Stelle wird einfach mit Pulver und Kleber im Handumdrehen gefüllt.
Die Füllungen sind wasserfest, UV-beständig und lösen sich weder durch Benzin noch Diesel auf. Mit HG Power Glue ist mehr möglich als eine fehlende Stelle im Kunststoff zu ergänzen, kann man mit ihm doch genauso einen Riss in einem Gehäuse abdichten, zersplitterte Kunststoffteile fixieren und ergänzen, sowie fehlende Teile neu modellieren - das alles ist völlig problemlos umsetzbar und ist bei den verschiedensten Kunststoffarten möglich.

Löcher und Kratzer füllen – sogar in Kunststoffen mit Weichmachern

Als Grundregel kann man eines festlegen: je härter und weniger verformbar ein Kunststoff ist, desto leichter kannst du ihn mit dem HG Power Glue mit anderen Materialien verbinden, Löcher dauerhaft auffüllen, beanspruchte Teile verstärken oder gar fehlende Teile haltbar nachmodellieren.
Die verschiedenen „Duroplasten“ begegnen uns überall im Alltag.
ABS Kunststoff ist das gebräuchlichste Material für eine Vielzahl von Alltagsgegenständen, da es extrem robust und schlagfest ist.
Es findet breite Anwendung:

  • beim Hausbau für Rohre und Profile
  • im Haushalt und Büro für Formteile von Elektrogeräten
  • in der Autoindustrie für Armaturentafeln, Spoiler, Kühlergrills
  • bei Gartengeräten und Gartenmöbeln
  • bei Brillenfassungen, Küchenutensilien u.v.m.

Für eine perfekte und dauerhaft haltbare Anfügung reicht, bei diesem Kunststoff, herkömmlicher Klebstoff nicht aus. Dieses vielseitig verwendete Material neigt nämlich dazu, an Bruchstellen zu splittern, wobei Bruchstücke verloren gehen oder einzelne Teile wieder verstärkt werden müssen. Genau hier kann HG Power Glue mit der gesamten Bandbreite seiner Anwendungsmöglichkeiten punkten.
Extrem lange haltbar und jederzeit bereit für die Anwendung bei großen oder kleinen Reparaturen in Werkstatt und Haushalt.

Mit dem HG Primer kann man auch „schwierige Kunststoffe“ reparieren

Gegenstände aus Kunststoffen, die einen hohen Fett oder Wachsanteil haben, sind für herkömmliche Reparatursets nur schwer verbindbar. Mit Kunststoff beschichtetes Gewebe wie z.B. LKW- oder Pool-Planen, ist teuer und gerade hier zahlt sich eine Reparatur dann umso mehr aus! Schäden sind auch hier mit HG Power Glue leicht zu reparieren. Stabil und dauerhaft hält die sanierte Stelle nicht nur Witterungseinflüssen von -45 bis +115 °C stand, sondern sie ist zusätzlich resistent gegen Diesel, Benzin, Wasser und UV-Strahlung.

An allen Kunstoffen, die einen hohen Anteil an natürlichen Weichmachern haben, wie Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP), scheitern herkömmliche Kleber. Aus PE und PP werden viele Spritzgussteile, die z.B. bei Kinderspielzeug, Gartenmöbeln und Rohren Verwendung finden, hergestellt.
Bist du dir unsicher, ob die Reparatur halten wird, mache an einer versteckten Stelle einen Klebetest. Benetze ein Häufchen Granulat mit dem Klebstoff, kannst du es nach dem Aushärten verschieben, brauchst du Unterstützung vom HG Primer. Der HG Primer sorgt dafür, dass sich sogar bei Folien die Struktur auf der Oberfläche soweit verändert, dass der Kleber in das Material eindringen und sich fest verbinden kann. Damit lassen sich auch diese, für herkömmlichen Kleber schwierigen Stoffe, eindrucksvoll miteinander oder mit anderen Komponenten verbinden.

Für den Fall des Falles habe immer auch ein Fläschchen Primer zuhause, dann bist du für jede Aufgabe gerüstet.

Fehlende oder beschädigte Stellen auffüllen geht ganz leicht

Das Auffüllen der fehlenden Stelle geht ganz einfach: zunächst werden gesplitterte Teile begradigt, dann klebst du bei einem durchgehenden Loch ein Klebeband auf einer Seite auf. Abwechselnd wird nur auf der ganzen fehlenden Fläche Granulat und Kleber aufgetragen. Bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Dann kannst du das Klebeband entfernen und die Stelle mit Schleifpapier oder einer Schleifmaschine nachbehandeln und im Anschluss übermalen. Natürlich kannst du auch einen Kratzer im Kunststoff auffüllen. Zunächst reinigst du die Stelle gründlich und dann füllst du die Kerbe mit Granulat auf und beträufelst sie mit dem Kleber.
Hartes PVC – also ohne Zusatz von Weichmachern – wird besonders im Baubereich für Rohre, Lichtkuppeln, Fensterprofile oder Kellerschächte eingesetzt. Schnell entsteht da ein tiefer Kratzer, den du mit Granulat und Kleber im Handumdrehen zum Verschwinden bringen kannst.

Polyester wird auch als Faserverbundkunststoff für Boote, Pool oder Verkleidungen verwendet. Löcher in diesen Gegenständen können mit HG Power Glue wasserfest und bleibend wiederhergestellt werden.

Plexiglas repariere bitte immer ohne Granulat, denn der Kleber selbst härtet dann transparent aus. Eine mit Kleber und Granulat aufgefüllte Stelle bleibt milchig.

Einfach ausprobieren – du wirst staunen in welchen Materialien du Löcher füllen kannst

Aus den Herstellerangaben lässt sich die genaue Zusammensetzung des verwendeten Kunststoffs meist nicht ablesen, oft ist diese sogar in den verschiedenen Bauserien des gleichen Modells verschieden. Aber die Motorradverkleidung reparieren oder den Autoscheinwerfer kleben funktioniert, HG Power Glue ist immer eine gute Wahl, verbindet es doch zuverlässig 93 % der Materialien. Daher raten wir dir, probiere es einfach aus. Bei richtiger Lagerung bleibt unser Klebesystem extrem lange haltbar und jederzeit bereit für die Anwendung bei großen oder kleinen Reparaturen in Werkstatt und Haushalt.

Mit dem HG Primer kann man auch Löcher in „schwierigen Kunststoffen“ füllen

Für das Füllen von Löchern in allen Kunstoffen, die einen hohen Anteil an natürlichen Weichmachern haben, wie Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP), braucht die Schweißnaht aus der Flasche einen Kontaktvermittler zur Unterstützung. Aus PE und PP werden viele Spritzgussteile, die z.B. bei Kinderspielzeug, Gartenmöbeln und Rohren Verwendung finden, hergestellt.
Bist du dir unsicher, ob die Reparatur halten wird, mache an einer versteckten Stelle einen Klebetest. Benetze ein Häufchen Granulat mit dem Klebstoff, kannst du es nach dem Aushärten verschieben, brauchst du Unterstützung vom HG Primer. Der HG Primer sorgt dafür, dass sich sogar bei Folien die Struktur auf der Oberfläche soweit verändert, dass der Kleber in das Material eindringen und sich fest verbinden kann. Damit lassen sich auch diese, für herkömmlichen Kleber unmöglichen Stoffe, eindrucksvoll miteinander oder mit anderen Komponenten verbinden.
Für den Fall des Falles habe immer auch ein Fläschchen HG Primer zuhause, dann bist du für jede Aufgabe gerüstet.

Bleibe auf dem Laufenden