Werkzeug aus der Flasche

Flächen sowie Risse füllen und dann die Form wieder anpassen

Geht etwas kaputt, dann ist es selten so, dass eine glatte Bruchkante entsteht. Meist bricht ein Teil aus, geht verloren oder ist nur mehr lose verbunden. Das Teil ist also so beeinträchtigt, dass eine Reparatur durch bloßes Zusammenfügen nicht mehr möglich ist. In diesen Fällen füllt man mit HG Power Glue fehlende Flächen einfach auf und bringt sie mit einer Feile oder einem anderen Werkzeug – händisch oder maschinell – in die exakte Form.

Zunächst die Bruchstelle untersuchen und vorbereiten

Bevor du ans Werk gehst, entferne mit einem Teppichmesser alle Teile, die so beschädigt sind, dass du sie durch Kleben, Füllen oder Verstärken nicht mehr brauchbar machen kannst. Das Wegschneiden braucht ein bisschen Mut, aber das Auffüllen dieses Bereiches geht oft einfacher und schneller als das Verkleben von zersplitterten Fragmenten. Raue die Stelle, an der etwas ergänzt werden soll, ein wenig mit einer Feile oder Sandpapier auf. Reinige diese anschließend gründlich am besten mit dem HG Cleaner und einem sauberen Tuch.

Risse, Löcher füllen und noch Fehlendes ergänzen

Nimm als Unterlage zum Arbeiten immer einen Backpapierbogen oder eine Klarsichtfolie, denn darauf bleibt nichts haften und man kann das Werkstück selbst bei großflächigem Einsatz vom Werkzeug aus der Flasche leicht bewegen.
Ist in der Mitte des Werkstückes etwas ausgebrochen, so bilde mit einem Klebeband eine Begrenzung nach unten und riesle dann soviel Granulat darauf, dass es etwa 1mm über die gewünschte Höhe übersteht und benetze es mit Klebstoff. Wiederhole den Vorgang bis die notwendige Höhe erreicht ist. Die chemische Reaktion der beiden Stoffe verläuft blitzschnell und nahezu sofort kann weitergearbeitet werden. Ebenso ist die Klebestelle benzinresistent und witterungsbeständig wodurch sich beispielsweise bei einer Motorsäge auch ein Riss im Tank kleben lässt.

HG Power Glue ermöglicht aber noch mehr: Ist die zu füllende Fläche nicht eben, sondern komplizierter aufgebaut, z.B. wenn sich eine Einschubleiste an der ausgebrochenen Stelle befindet, fülle zunächst eine ebene Fläche auf. Dann forme das Fehlende auf die Reparaturstelle auf. Dazu kannst du dir mit Backpapier, Klarsichtfolie oder Klebeband, alles Materialien, die nicht am neu entstehenden Rohling haften bleiben, eine Schablone bauen.
Wenn du einfach an eine neu gefüllte Fläche hinausragende Teile wie z.B. eine Haltenase nachformen willst, kannst du diese ohne weiteres auch ohne Schablone an die gereinigte Bruchstelle anbauen. Dazu streust du Granulat in den ungefähren Umrissen auf und benetzt es mit Klebstoff. Dann drehst du das Werkstück um und ergänzt noch, falls notwendig, mit Granulat und Kleber die Höhe.
Willst du einen Riss füllen, klebe auf der Unterseite ein Klebeband an, benetze ihn mit ein paar Tropfen Klebstoff, riesle etwas Granulat darauf und dort wo es durchfeuchtet wird, bildet sich sofort eine feste Schicht. Ist noch trockenes Granulat zu sehen, eventuell noch weiteren Klebstoff darauf träufeln. Die chemische Reaktion der beiden Stoffe führt zu einer Erwärmung, dabei kann auch ein bisschen Rauch aufsteigen, aber das ist ganz normal. Überstehendes bzw. Störendes kann im Anschluss weggefeilt werden.
Klebstoffreste können mit dem HG Cleaner entfernt werden.
Wenn die Stelle, die du füllen möchtest, nicht von zwei Seiten zugänglich ist und du keine Barriere wie z.B. ein Klebeband anbringen kannst, benetze die Stelle zuerst mit dem Klebstoff, verteile darauf das Granulat und befeuchte es bei Bedarf dann erneut. Durch die schnelle Reaktion von Kleber und Granulat miteinander, geht nichts verloren und du verbrauchst nicht mehr Material als unbedingt notwendig.

Nachbearbeitet verschwindet die Schadstelle (fast) völlig

Hat man zu viel von dem dünnflüssigen Klebstoff erwischt und verrinnt er, wischt man ihn am besten sofort mit einem sauberen fusselfreien, mit HG Cleaner getränkten Tuch weg oder man streut etwas Granulat darauf, dann ist der Kleber sofort abgebunden.
Die gefüllte Partie kann man gleich anschließend mit Sandpapier, einer Schleifmaschine oder einer Fräse in die gewünschte Höhe bringen. In mit HG Power Glue aufgefüllte Bereiche kannst du schon nach kurzer Zeit mit einem Metallbohrer ein Loch bohren, um z.B. eine Aufhängung für eine Stoßstange anzubringen. Im Anschluss kann die Stelle noch übermalt werden. Für kleine Stellen nimmt man am besten einen Benzin- oder Lackstift, bei größeren einen Lackspray.
Mit HG Power Glue kannst du vieles in Haus, Garten oder Werkstatt reparieren, was du sonst teuer ersetzen müsstest.

Aktionen

HG Power Glue + Granulat gratis

HG Power Glue 5er Pack + 1 gratis

Klebstoffkoffer XXL

Bleibe auf dem Laufenden